Alternative Behandlungen

Akupunktur:

Durch die Akupunktur werden bestimmte Triggerpunkte gereizt, um die Körperenergie (Qi) frei fließen zu lassen.

Der Körperenergiefluss wird blockiert durch ein Ungleichgewicht von Yin und Yang, den beiden gegensätzlichen Kräften.

Die Kosten für die Akupunkturbehandlung werden von den gesetzlichen Krankenkassen bei folgenden Erkrankungen übernommen:

  • degenerative Lendenwirbelsäulenerkrankung
  • Gonarthrose

Darüber hinaus empfehlen wir den Einsatz von Akupunktur nach den Richtlinien der WHO bes. bei

  • Allergie- und Ekzembehandlung (Heuschnupfen, Neurodermitis)
  • Geburtsvorbereitung zur Verkürzung der Geburtsdauer
  • Raucherentwöhnung
  • Gewichtsreduzierung

Eigenblutbehandlung:

Die Eigenbluttherapie ist eine Reiztherapie, bei der entnommenes Venenblut direkt oder aufbereitet in die Muskulatur zurückgespritzt wird.

Die Wirkung dieser Behandlung wird über das Prinzip der Stimulierung des vegetativen Systems mit Reiz der Regulationssysteme erzielt. Krankheitsbilder bei denen Eigenblut-Therapie geeignet ist:

  • akute und chronische Infektionen
  • Immunstimulation und verzögerte Heilung
  • degenerative Prozesse (z.B. rheumatische Erkrankungen)
  • Allergien, Hauterkrankungen
  • Erschöpfungszustände
  • sonstige Beschwerden Herz, Nerven, Magen-Darm-Beschwerden

Die Behandlungsintervalle werden von Ärztin oder Arzt individuell festgelegt, in der Regel werden zwei Behandlungen wöchentlich durchgeführt. Die Kosten werden nicht von der Krankenkasse übernommen.

Vitalisierungskuren:

(so genannte Aufbauspritzen) Hochdosierte Vitamingabe besonders bei Verdacht auf klinische Vitaminmangelerscheinungen

  • im Alter
  • Erschöpfung, anhaltende Abgespanntheit, Vitalitätsverlust
  • depressive Probleme ohne Nachweis einer Krankheit
  • nach Magen-Darmerkrankung, nach Operationen
  • Lebererkrankungen, Umweltbelastung
  • Müdigkeitssyndrom, Untergewicht
  • Nervenstörungen, bei Antibiotikatherapie

Misteltherapie:

  • bei Tumorerkrankungen
  • als Begleittherapie der medizinisch notwendigen Behandlungen
  • als Langzeit-Intervallbehandlung nach Tumoroperationen ­oder anderen Tumorbehandlungen

Kontakt:

Bahnhofstraße 49 Tel: 06232 .100 127 0
67346 Speyer Fax: 06232 .100 127 77
  Email: info@hausarzt-speyer.de

Pr­axi­sö­f­fnungszeiten:

Montag, Dienstag und Donnerstag 7.30 - 18.30 h
Mittwoch 7.30 - 14.00 h
Freitag 7.30 - 16.00 h

Jeden letzten Freitag im Monat
aufgrund von Fortbildungen und
Qualitätssicherungen

7.30 - 11.00 h